Bio Kokosöl

Kokosöl – ein Allrounder in der Küche

Für die gesunde Küche ist das Kokosöl eine echte Bereicherung und ergänzt den herkömmlichen Speiseplan ganz hervorragend. Natürlich ist es wichtig auf die Qualität des Kokosöls zu achten und nur kaltgepresstes Öl am besten im Glas verpackt zu kaufen. Solange das Kokosöl eine Temperatur von ca. 25° Celsius hat, besitzt es eine feste Konsistenz und wird daher auch Kokosfett genannt. Erst bei ca. 26° Celsius fängt es an zu schmelzen und wird zu flüssigem Kokosöl.

Für die Anwendung in der Küche bringt das enormen Vorteil. Das Öl lässt sich leichter dosieren, verliert dadurch aber nicht an der Haltbarkeit oder dem Geschmack. Nicht nur bei exotischer, nein auch bei gutbürgerlicher Küche kann das Kokosöl hervorragend verwendet werden. Dein Gaumen wird begeistert sein, wenn das leckere Gulasch, der frische Fisch oder ein ordentliches Steak mit Kokosöl zubereitet wird.

Wenn du dich immer noch fragst warum du Kokosöl in der Küche verwenden solltest, dann sei dir gesagt, dass unser Stoffwechsel nicht funktioniert ohne Fett. Aber ein Essen ohne Fett schmeckt nicht und deshalb kommt Kokosöl ins Spiel. Es enthält kein Cholesterin, ist leicht verdaulich und ein schneller Energielieferant. Zusätzlich hat es eine antivirale und pilzhemmende Wirkung. Für alle die auf ihre Figur achten, ist das Kokosöl ebenfalls ein Pluspunkt. Sein Geschmack ist aromatisch und angenehm leicht. Kokosöl macht aktiver, fitter und schlanker. Bei chronischen Erkrankungen kann es eine Hilfe sein. Außerdem wird der Zellstoffwechsel vitalisiert und bei Diäten ist Kokosöl ideal zur Gewichtsreduktion. Zuletzt wird der Alterungsprozess verlangsamt und das Immunsystem gefördert.

Möchtest du mit Kokosöl backen, dann ersetze einfach pro 100g Butter mit 60g Kokosöl und ca. 4 EL Wasser. Gerade in der veganen Küche ist das Produkt nicht mehr wegzudenken, da es ein super Ersatz für tierische Fette ist. Durch das Kokosöl bekommt jedes Gebäck und jeder Kuchen einen leichten Kokosgeschmack und verstärkt die Aromen der zusätzlich erhaltenen Gewürze. Gerade in Verbindung mit Vanille und Schokolade schmeckt Kokosöl sehr gut. Ebenfalls zum Einfetten der Backform und der Backbleche ist Kokosöl sehr gut geeignet und das Backgut löst sich auch mit Kokosöl ebenso gut aus der Form. Die Backzeiten und Backtemperaturen bedürfen keiner Änderung bei der Verwendung von Kokosöl.

Fakt ist also, das für die Verdauung das Kokosöl mit den darin enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren lecker und gesund ist. Sogar beim Abnehmen helfen diese langfristig. Auch das Gehirn profitiert vom Kokosöl und steigert die Leistung. Das Öl kann hoch erhitzt werden und zersetzt sich nicht. Beim Erkalten wird es hart und ist dadurch sehr gut geeignet für Glasuren oder selbstgemachte Pralinen. Viele finden, dass der Kuchen zarter wird durch das Kokosfett, kräftiger im Geschmack und schön feucht bleibt. Du siehst, Kokosöl ist eine tolle Alternative und vielfältig einsetzbar in der Küche aufgrund seiner gesundheitlichen Eigenschaften und seines Temperaturverhaltens. Sie es nicht als minderwertiger Ersatz für Butter, Margarine, Schmalz und Speiseöle, sondern als gleichwertige oder bessere Alternative.

Advertisements